Deutsche Rentenversicherung

"rehalitätsnah" on Air

Ein Wissenschaftspodcast zur Weiterentwicklung der beruflichen Rehabilitation

Die Deutsche Rentenversicherung geht neue Wege ...

... ins Ohr. Ganz "rehalitätsnah". Hören Sie hier den Wissenschaftspodcast mit Dr. Marco Streibelt, Leiter des Dezernats Reha-Wissenschaften der Deutschen Rentenversicherung Bund. Monatlich wird er wissenschaftliche Projekte aus dem Forschungsschwerpunkt zur Weiterentwicklung der beruflichen Rehabilitation vorstellen. Natürlich ganz "rehalitätsnah".

"Zwei Sportwissenschaftler im Schwitzkasten"

Die Sportwissenschaftler Dr. Thorsten Alles und Dr. David Bühne vom Institut für Qualitätssicherung in der Prävention und Rehabilitation (IQPR) der Deutschen Sporthochschule in Köln entwickeln und evaluieren gerade ein individuelles, berufsbezogenes, körperliches Training per App zur Förderung der beruflichen Teilhabe im Kontext beruflicher Rehabilitation. Kurz: Sie bringen die Rehabilitandinnen und Rehabilitanden in der beruflichen Bildung und in ausgewählten Berufsförderungswerken ins Schwitzen. Stellvertretend für sie nimmt Dr. Marco Streibelt die Wissenschaftler in der neuen Ausgabe des Podcasts „rehalitätnah“ in den Schwitzkasten. Natürlich geht es um das Projekt mit dem kurzen Titel „WORKout", aber auch um die sportlichen Qualitäten der Forscher. Hören Sie rein und erfahren sie, wer am Institut die Fahrräder der Mitarbeitenden repariert und, welchen Impact das auf die Forschung im Projekt "WORKout" hat, das zum Schwerpunkt "Weiterentwicklung der beruflichen Rehabilitation" gehört.

Transkript zur Folge herunterladen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK