Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Presse
  4. Pressemitteilungen
  5. Parlament der Deutschen Rentenversicherung

Parlament der Deutschen Rentenversicherung

Sitzung in Berlin

Datum: 26.11.2015

Die Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund tagt am 3. Dezember 2015 in Berlin. Die Sitzung des Selbstverwaltungsorgans beginnt um 11:00 Uhr und findet statt im

Steigenberger Hotel Berlin
Los-Angeles-Platz 1
10789 Berlin.

Die Sitzung der Bundesvertreterversammlung ist öffentlich. Pressevertreter sind herzlich willkommen.

Grußworte sprechen Gabriele Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Klaus Wiesehügel, stellvertretender Bundeswahlbeauftragter für die Sozialversicherungswahlen 2017. Alexander Gunkel, Vorsitzender des Bundesvorstandes, berichtet im Rahmen der Bundesvertreterversammlung über die Finanzsituation der Rentenversicherung. Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund, Dr. Axel Reimann, stellt die aktuellen Reformüberlegungen für flexiblere Übergänge vom Erwerbsleben in den Ruhestand vor.

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Verdienstmedaille der Deutschen Rentenversicherung Bund an den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden, Dr. Hartmann Kleiner, verliehen. Abschließend erfolgt die Vergabe des Forschungspreises des Forschungsnetzwerks Alterssicherung (FNA) an Dr. Carolin Wiethoff.

Die Bundesvertreterversammlung ist das Parlament der Deutschen Rentenversicherung. Sie setzt sich zusammen aus Versicherten- und Arbeitgebervertretern aller 16 Rentenversicherungsträger. Die Selbstverwalter sind ehrenamtlich tätig.