Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Meldeverfahren nach der DEÜV

Wissenswertes rund um die Datenerfassung und Datenübermittlung

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen die Kranken- und Pflegekassen, Rentenversicherungsträger und die Bundesagentur für Arbeit unter anderem Informationen über beschäftigte Arbeitnehmer. Aus diesem Grund müssen alle Arbeitgeber für die bei ihnen Beschäftigten Meldungen erstatten, welche beispielsweise dazu dienen, die Ansprüche der Beschäftigten auf Leistungen gegenüber den zuständigen Versicherungsträgern sicherzustellen.

Rechtsgrundlagen

Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Datenstelle der Rentenversicherung.

Rechtsgrundlagen auf der Website der DSRV

UV-Jahresmeldung

Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Datenstelle der Rentenversicherung.

UV-Jahresmeldung auf der Website der DSRV

Sofortmeldung

Zur Verbesserung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung wurde zum 1.1.2009 für Arbeitgeber bestimmter Wirtschaftsbereiche die Pflicht zur Abgabe einer Sofortmeldung eingeführt. Informieren Sie sich auf der Internetseite der Datenstelle der Rentenversicherung zum Thema Sofortmeldung zur Sozialversicherung ab 1.1.2009.

Sofortmeldung auf der Website der DSRV

Haushaltsscheckverfahren

Der Arbeitgeber und der Beschäftigte im privaten Haushalt können Besonderheiten bei der Beitragszahlung zur Sozialversicherung vereinbaren. Das Verfahren ist auf der Webste www.haushaltsscheck.de ausführlich dargestellt.

www.haushaltsscheck.de

Sozialversicherungs­ausweis

Die Rentenversicherung stellt bei Vergabe einer Versicherungsnummer und bei einer Namensänderung für Beschäftigte von Amts wegen einen Sozialversicherungsausweis aus. Bei Verlust oder Beschädigung kann ein neuer Sozialversicherungsausweis online unter https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb oder bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung oder bei der Krankenkasse beantragt werden.

Der Sozialversicherungsausweis ist ein wichtiges Dokument. Er ist ebenso sorgfältig wie der Personalausweis zu behandeln. Der Sozialversicherungsausweis wird zum Beispiel bei jeder Beschäftigung zum Nachweis der vergebenen Versicherungsnummer oder wenn eine Sozialleistung (zum Beispiel Arbeitslosengeld) beantragt wird, benötigt. Der Sozialversicherungsausweis sollte bei den sonstigen Rentenversicherungsunterlagen aufbewahrt werden.

Muster eines Sozialversicherungsausweises

Früher war es in bestimmten Branchen vorgeschrieben, den Sozialversicherungsausweis stets mitzuführen. Diese Mitführungspflicht ist zum 1.1.2009 entfallen, auch ein Passfoto ist nicht mehr vorgesehen. Jedoch besteht seitdem eine Verpflichtung nach § 2a Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz für die Personen, die in bestimmten Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen tätig sind, bei der Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen ihren Personalausweis, Pass, Passersatz oder Ausweisersatz mitzuführen und bei Kontrollen den Behörden der Zollverwaltung auf Verlangen vorzulegen. Die Kontrollen der Behörden der Zollverwaltung können ohne Ankündigung vorgenommen werden. Die Mitführungs- und Vorlagepflicht von Ausweispapieren besteht in folgenden Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen, die im wesentlichen denen entsprechen, in denen der Arbeitnehmer bisher den Sozialversicherungsausweis mitführen musste:

  • Baugewerbe,
  • Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe,
  • Personenbeförderungsgewerbe,
  • Speditions-, Transport- und damit verbundenes Logistikgewerbe,
  • Schaustellergewerbe,
  • Unternehmen der Forstwirtschaft,
  • Gebäudereinigungsgewerbe,
  • Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen,
  • Fleischwirtschaft.

Der Arbeitgeber in diesen Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen hat jeden seiner Arbeitnehmer nachweislich und schriftlich auf diese Mitführungs- und Vorlagepflicht von Ausweispapieren hinzuweisen, diesen Hinweis für die Dauer der Erbringung der Dienst- oder Werkleistungen aufzubewahren und bei Kontrollen den Behörden der Zollverwaltung auf Verlangen vorzulegen.

0:39 min | Deutsche Rentenversicherung Bund

Gemeinsame Fehlerprüfung ­für das Meldeverfahren

Die Spitzenverbände der Krankenkassen, die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Bundesagentur für Arbeit haben sich auf die Verwendung eines von der Rentenversicherung erstellten gemeinsamen Programms zur Plausibilitätsprüfung von Meldungen nach der DEÜV verständigt. Es wird Kernprüfprogramm genannt.

Jede am Meldeverfahren beteiligte Institution führt vor einer Weiterleitung an eine andere Stelle die Prüfung der Daten mit diesem Kernprüfprogramm durch. Das Kernprüfprogramm wird in der Deutschen Rentenversicherung Bund bei der Datenstelle der Träger der Rentenversicherung (DSRV) programmiert. Die Programmvorgaben erstellt die Deutsche Rentenversicherung Bund (Träger) nach Absprachen mit den Spitzenverbänden der Krankenkassen und der Bundesagentur für Arbeit. Diese Absprachen werden in einem gemeinsamen Rundschreiben "Gemeinsames Meldeverfahren zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung" vom 15.7.1998 in der jeweiligen Fassung veröffentlicht.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund (Träger) führt auch die Qualitätssicherung des Kernprüfprogramms durch.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf der Website der Datenstelle der Rentenversicherung (DSRV).

Gemeinsame Fehlerprüfung auf der Website der DSRV

Downloads und Dokumentationen

Sie finden hier Dokumente und Dateien, die wir im Zusammenhang mit der DEÜV bereitstellen. Soweit nicht anders angegeben, handelt es sich um Word- und PDF-Dokumente als gepackte ZIP-Dateien. Die Dokumente und Dateien erhalten Sie jetzt direkt auf den Seiten der Datenstelle der Rentenversicherung:

Website der DSRV

Kontakt

Nachfragen und Mängel hinsichtlich der Software des Kernprüfprogramms sind an folgende E-Mail-Adresse zu richten:

deuev@drv-bund.de

Für Fragen zu Sofortmeldungen wenden Sie sich bitte an diese Adresse:

sofortmeldung-support@drv-bund.de

Für allgemeine Anfragen, außerhalb des Themas Meldeverfahren der DEÜV, benutzen Sie bitte das Kontakformular auf der Website der DSRV:

Kontaktformular