Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Mediathek
  4. Videos
  5. Videospecial Soziale Sicherung in der Gig-Ökonomie

Soziale Sicherung in der Gig-Ökonomie

Videoportal zu den Herausforderungen wachsender Plattformarbeit für den Sozialschutz

Soziale Sicherung in der Gig-Ökonomie

  • Was bedeutet Gig-Ökonomie?
    Die Gig-Ökonomie ist ein relativ neuer Teil des Arbeitsmarktes. Dabei werden Arbeitsaufträge ("Gigs") über digitale Plattformen vermittelt und meist in Form einer selbstständigen Tätigkeit durchgeführt.
  • Was hat die Deutsche Rentenversicherung damit zu tun?
    Für den Sozialschutz ist die wachsende Plattformarbeit eine Herausforderung. Die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Gesellschaft für Sozialen Fortschritt widmen sich daher dem Thema "Soziale Sicherung in der Gig-Ökonomie" mit diesem Videoportal.
  • Was bietet dieses Videospecial?
    Statements wesentlicher Akteure der Sozialen Sicherung, Impulse betroffener Plattformarbeiter und -betreiber, Fachvorträge sowie fundierte Expertenmeinungen und Diskussionen.

Ein Mann bedient ein Smartphone

Ihr Feedback ist uns wichtig!

Um Ihnen auch künftig spannende und für Sie passende Veranstaltungen anzubieten, möchten wir Sie gern um ein Feedback zu diesem digitalen Format bitten. Hier können Sie Ihre Einschätzung geben: Umfrage zum Videoportal Soziale Sicherung in der Gig-Ökonomie (Bearbeitungsdauer: 2 Minuten)

Online-Diskussion "Was bleibt zu tun?"


Hier sehen Sie die Aufzeichnung der Online-Diskussion "Soziale Sicherung in der Plattformarbeit: Was bleibt zu tun?" vom 2. Juli 2020. Neben Aysel Yollu-Tuk (Gesellschaft für Sozialen Fortschritt), Monika Queisser (OECD), Prof. Holger Bonin (IZA), Prof. Olaf Deinert (Uni Göttingen), Dr. Reinhold Thiede (DRV Bund) konnten sich Interessierte und Betroffene hinzuschalten und per Live-Chat live Ihre Fragen stellen. Die lebhafte Diskussion war eine virtuelle Kooperationsveranstaltung der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V.

75:15 min