Inhalt

Selbständig und pflichtversichert

Von Gesetzes wegen gegen Risiken geschützt

Sind Sie schon Teil der Solidargemeinschaft?

Foto: Portrait einer Schneiderin

Achten Sie darauf, dass bestimmte Gruppen Selbständiger in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind.

Dazu gehören:

  • Handwerker und Hausgewerbetreibende. Bitte beachten Sie die hierfür eigens zusammengestellten Informationen.
  • Lehrkräfte, wenn sie damit regelmäßig mehr als 450,00 Euro monatlich verdienen (auch nebenberuflich). Der Lehrbegriff wird hier weit ausgelegt: So gehört Nachhilfe ebenso dazu wie Golf- oder Aerobicunterricht. Auch selbständige Coaches, Trainer, Moderatoren, Supervisoren oder Feldenkraispädagogen können als Lehrer gelten.
  • Erzieher, wenn Ihre Tätigkeit auf die Charakterschulung und Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet ist. Neben Erziehern in Kindergärten oder Horten sind auch Tagesmütter versicherungspflichtig.
  • Beschäftigte in der Pflege, wenn Sie überwiegend auf ärztliche Anordnung handeln.
  • (Beleg-)Hebammen und Entbindungspfleger, auch wenn Sie versicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigen.
  • Seelotsen außer Binnenlotsen, die Travelotsen und die Lotsen der Flensburger Förde
  • Küstenschiffer und –fischer, die zur Besatzung eines Schiffes gehören, oder Küstenfischer, die ohne Fahrzeug fischen. Voraussetzung: Sie beschäftigen regelmäßig nicht mehr als 4 versicherungspflichtige Arbeitnehmer.
  • Künstler – dazu zählen alle Personen, die Musik, darstellende oder bildende Kunst schaffen, ausüben oder lehren.
  • Publizisten, wie Schriftsteller, Autoren und Journalisten und auch, wenn Sie Publizistik lehren.
  • Personen, die überwiegend für einen Auftraggeber arbeiten. Umgangssprachlich wird hier von Scheinselbständigkeit gesprochen. Sind Sie unsicher, ob das auf Sie zutrifft? Dann informieren Sie sich bitte im entsprechenden Kapitel.

Es gibt auch Ausnahmen

Wenn Sie als Lehrer, Erzieher oder Pflegeperson selbständig sind und versicherungspflichtige Arbeitnehmer (auch Auszubildende) beschäftigen, sind Sie nicht rentenversicherungspflichtig.

Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass die Tätigkeit der bei Ihnen beschäftigten Person mit Ihrer eigenen Arbeit in Verbindung stehen muss, damit wir dies auf Ihre Versicherungspflicht anrechnen können. Eine Reinigungskraft in Ihrem Privathaushalt können wir demnach nicht werten.

Beschäftigen Sie eine Hilfskraft im Rahmen der Geringfügigkeitsgrenze (bis 450,00 Euro/Monat) bleiben Sie ebenfalls versicherungspflichtig. Anders ist es, wenn Sie mehrere geringfügig Beschäftigte haben, die einen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer ersetzen.

Erhalten Sie als Selbständiger einen Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur, sind Sie eventuell versicherungspflichtig. Bitte lassen Sie sich von uns beraten, so können Unklarheiten von Anfang an vermieden werden. 

Auch tritt die Versicherungspflicht kraft Gesetzes nur dann ein, wenn Sie Ihre Tätigkeit in mehr als geringfügigem Umfang ausüben, das heißt, wenn Ihr Arbeitseinkommen die Geringfügigkeitsgrenze von aktuell regelmäßig 450 Euro im Monat übersteigt. Eine geringfügige selbständige Tätigkeit ist versicherungsfrei.

Sie sind pflichtversichert?

Sie haben gerade festgestellt, dass Sie auch als Selbständiger pflichtversichert sind? Bevor Sie sich nun vielleicht über die Pflichtversicherung ärgern: Bedenken Sie, dass die gesetzliche Rentenversicherung nicht nur zuverlässig eine Rente gewährleistet, sondern Ihnen darüber hinaus auch vorgezogene Rentenzahlungen wegen Erwerbsminderung bietet, Ihre Familienmitglieder einen Anspruch auf Hinterbliebenen- bzw. Waisenrente haben können, Ihnen umfangreiche Rehabilitationsmaßnahmen nach Krankheit oder bei Behinderungen gezahlt sowie Übergangsgelder oder Weiterbildungen für Sie übernommen werden, sollten diese gesundheitlich notwendig werden. Hier geht es also nicht nur um die Rente.

Üben Sie mehrere selbständige Tätigkeiten aus, kann eine Mehrfachversicherungspflicht entstehen. Ein gewerbetreibender Handwerker, der nebenher noch selbständig als Tennislehrer arbeitet, wird in beiden Tätigkeiten versicherungspflichtig. Auch die Kombination Beschäftigungsverhältnis plus Selbständigkeit kann zu einer Mehrfachversicherung führen. Ihre Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung müssen Sie dann grundsätzlich aus jeder einzelnen entstandenen Versicherungspflicht zahlen, insgesamt jedoch höchstens bis zur Beitragsbemessungsgrenze.

Nicht pflichtversichert? Eine freiwillige Versicherung kann für Sie durchaus sinnvoll sein, um eventuelle Ansprüche auf eine Berufsunfähigkeitsrente oder Hinterbliebenenversorgung weiterhin zu sichern. 

Die nächsten Schritte als pflichtversicherter Selbständiger

AchtungAls Pflichtversicherter müssen Sie sich binnen drei Monate nach Aufnahme Ihrer Tätigkeit bei der Deutschen Rentenversicherung melden. Seelotsen von den Seelotsenbrüderschaften, Küstenschiffer von den Fischereiämtern, Handwerker von den Handwerkskammern sowie Hausgewerbetreibende werden automatisch gemeldet.Versäumen Sie diese Frist bitte nicht, sonst können Beiträge nachgefordert werden!

Ihre Beitragshöhe

Ihr Beitragssatz basiert auf dem aktuellen Beitragssatz (derzeit 18,7%)und der Bezugsgröße, die jährlich für West und Ost neu festgelegt wird. Sind Sie Künstler oder Publizist zahlt die Künstlersozialkasse jeweils die Hälfte Ihres Beitrags.

1. Halber Regelbeitrag für Einsteiger

Innerhalb der ersten drei Kalenderjahre nach dem Jahr der Aufnahme Ihrer selbstständigen Tätigkeit können Sie sich für den so genannten halben Regelbeitrag entscheiden. Er beträgt 2016 in den alten Bundesländern monatlich 271,62 Euro und 235,62 Euro in den neuen Bundesländern.

2. Regelbeitrag

Sie können ohne Rücksicht auf Ihr Arbeitseinkommen den vollen Regelbeitrag zahlen. Er beträgt im Jahr 2016 monatlich 543,24 Euro in den alten und 471,24 Euro in den neuen Bundesländern.

3. Einkommensgerechter Beitrag

Sie können auch niedrigere oder höhere Beiträge als den Regelbeitrag zahlen, wenn Sie ein abweichendes Arbeitseinkommen anhand des letzten Einkommensteuerbescheides nachweisen.

Für einige Berufsgruppen gibt es Ausnahmeregelungen. So haben Sie zum Beispiel als Künstler und Publizist, Seelotse, Hausgewerbetreibender, Küstenschiffer und -fischer die Möglichkeit, nur einkommensgerechte Beiträge zu zahlen. 

Weitere Informationen

Welche Vorteile die gesetzliche Rente Ihnen und Ihrer Familie bietet:

Gesetzlich rentenversichert hat viele Vorteile

Wann eine freiwillige Versicherung für Sie sinnvoll ist

Freiwillig versichern

Ein wertvoller Tipp: In den ersten fünf Jahren Ihrer selbständigen Tätigkeit ist eine "Pflichtversicherung auf Antrag" möglich, die in einigen Punkten günstigere Bedingungen als die freiwillige Versicherung bietet. Infos finden Sie hier:

Pflichtversicherung auf Antrag

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.