Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Presse
  4. Aktuelles
  5. Wann Meldepflicht für selbständige Handwerker besteht

Wann Meldepflicht für selbständige Handwerker besteht

Datum: 28.12.2020

#einlebenlang - Freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung

02:00 min | Deutsche Rentenversicherung

Selbständige Handwerker sind grundsätzlich in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Voraussetzung ist, dass sie tatsächlich selbständig arbeiten und in der Anlage A der Handwerksrolle eingetragen sind.

In der Regel teilen die Handwerkskammern der gesetzlichen Rentenversicherung Eintragungen in der Handwerksrolle mit. In bestimmten Fällen sind Handwerker aber selbst verpflichtet, sich innerhalb von drei Monaten bei ihrem Rentenversicherungsträger zu melden.

Das gilt zum Beispiel für Inhaber eines Handwerksbetriebs, die ihren Meistertitel erst später erlangen und bis dahin einen Betriebsleiter mit dieser Befähigung beschäftigen. Die Handwerkskammern sind nicht mehr verpflichtet, den nachträglichen Meistertitel in der Handwerksrolle einzutragen.

Mit dem Erwerb des Meistertitels werden selbständige Handwerker aber versicherungspflichtig. Um Geldeinbußen und Beitragsnachforderungen zu vermeiden, sollten sie ihren Rentenversicherungsträger zeitnah informieren. Die Meldepflicht gilt auch, wenn ein bisheriger Nebenbetrieb künftig als Hauptbetrieb geführt wird.

Weitere Informationen rund um die gesetzliche Rentenversicherung gibt es auch am kostenfreien Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung unter der Rufnummer 0800 1000 4800.