Deutsche Rentenversicherung

Gut zu wissen: Job und Rente lassen sich miteinander verbinden

Das Wichtigste rund um die Kombination aus Altersrente und Hinzuverdienst finden Sie in unseren Fragen und Antworten.

Wie viel kann ich neben einer Altersrente hinzuverdienen, wenn ich das reguläre Rentenalter noch nicht erreicht habe.

2022 können Rentnerinnen und Rentner vor Erreichen des regulären Rentenalters 46.060 Euro im Jahr hinzuverdienen, ohne dass ihre Altersrente gekürzt wird. Mit Beginn der Corona-Pandemie war die Hinzuverdienstgrenze deutlich angehoben worden.

Ein Verdienst, der über die Hinzuverdienstgrenze hinausgeht, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Mithilfe unseres Hinzuverdienstrechners können Sie individuell die Höhe Ihrer Altersrente bei einem möglichen Hinzuverdienst berechnen.

Beispiel

Axel B. wurde 1959 geboren. Er lebte und arbeitete in Hamburg. 35 Jahre lang hat er ein durchschnittliches Einkommen erzielt. Im Januar 2022 ist er nach 35 Versicherungsjahren mit 63 Jahren in Rente gegangen. Da Axel B. seine Rente bereits vor Erreichen des regulären Rentenalters bezieht, ist sie um 11,4 Prozent von 1.197 Euro auf 1.060 Euro im Monat gekürzt worden.

Axel B. will seine Beschäftigung nicht aufgeben. Basierend auf einem monatlichen Verdienst in Höhe von 4.000 Euro beträgt sein jährliches Arbeitseinkommen 48.000 Euro. Hiervon bleiben 46.060 Euro anrechnungsfrei. Von den verbliebenen 1.940 Euro werden 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Dies entspricht einem Betrag in Höhe von 776 Euro im Jahr beziehungsweise 65 Euro im Monat. Die monatliche Altersrente von 1.060 Euro verringert sich durch den Hinzuverdienst um 65 Euro auf 995 Euro. Insgesamt hat Axel B. somit ein monatliches Einkommen von 4.995 Euro (995 Rente und 4.000 Euro Verdienst).

Infos zur Altersgrenze

Kann ich auch eine individuelle Hinzuverdienstgrenze wählen, wenn ich zunächst nur einen Teil meiner Rente in Anspruch nehme?

Rentnerinnen und Rentner können selbst festlegen, ob sie ihre Altersrente als volle Rente oder als Teilrente beziehen. Die Teilrente kann dabei zwischen zehn und 99 Prozent der vollen Rente betragen. Von der Höhe der gewählten Teilrente ist auch die individuelle Hinzuverdienstgrenze abhängig. Die Höhe der Teilrente und die damit verbundene individuelle Hinzuverdienstgrenze können Rentnerinnen und Rentner jederzeit für die Zukunft neu festlegen. Auch der Wechsel in eine Vollrente ist jederzeit möglich.

Beispiel:

Axel B. erklärt, dass er seine Rente lediglich als Teilrente in Höhe von 50 Prozent (530 Euro) beanspruchen möchte. Dadurch gilt für ihn eine individuelle Hinzuverdienstgrenze. Er kann jetzt bis zu 61.960 Euro im Jahr anrechnungsfrei hinzuverdienen.

Wer vor Erreichen des regulären Rentenalters zunächst nur einen Teil seiner Rente in Anspruch nimmt, muss auch nur auf diesen Teil einen Abschlag hinnehmen. Für den noch nicht in Anspruch genommenen Teil der Rente reduziert sich der Abschlag. Wie hoch der Abschlag dann ist, hängt davon ab, wann dieser Teil der Rente in Anspruch genommen wird. Wird er erst mit Erreichen des regulären Rentenalters in Anspruch genommen, fällt er sogar ganz weg.

Beispiel:

Nach 35 Versicherungsjahren will Axel B. im Januar 2022 mit 63 Jahren in die Altersrente für langjährig Versicherte gehen. Da er zu diesem Zeitpunkt sein reguläres Rentenalter noch nicht erreicht hat, wird seine Rente um 11,4 Prozent von 1.197 Euro auf 1.060 Euro im Monat gekürzt. Axel B entscheidet sich daher dafür, seine Rente nur zur Hälfte zu beziehen. Die monatlich bezogene Teilrente beträgt somit 530 Euro. Für jeden Monat den Axel B. die andere Hälfte seiner Rente nicht in Anspruch nimmt, verringert sich hier die Kürzung um 0,3 Prozent. Mit Erreichen des regulären Rentenalters fällt die Kürzung dann ganz weg. Er kann jetzt auch diesen Teil seiner Rente in voller Höhe von 598,50 Euro in Anspruch nehmen (50 Prozent von 1.197 Euro). Seine monatliche Rente beträgt dann 1.128,50 Euro (530 Euro + 598,50 Euro). Zusätzlich erhöht sich die Rente noch um die bis zu diesem Zeitpunkt gezahlten Beiträge aus der Beschäftigung, die Axel B. neben seiner Teilrente ausgeübt hat.

Wer sich für den Bezug einer Teilrente interessiert, sollte sich vorab durch die Rentenversicherung zu möglichen Auswirkungen beraten und seine individuelle Hinzuverdienstgrenze berechnen lassen. Mithilfe unseres Flexirentenrechners können Sie nach Vorgabe Ihrer prozentualen "Wunsch-Altersteilrente" Ihre individuelle Hinzuverdienstgrenze auch selbst ermitteln.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK