Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

Fort- und Weiterbildung

Informationen über Fortbildung im Bereich Sozialmedizin und Rehabilitation sowie über Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte und Therapeuten.

Sozialmedizinische Fortbildungen

Fachtagungen zu sozialmedizinischen Themen 2020

Zielgruppe

Die sozialmedizinische Fortbildung richtet sich an

    • Ärztinnen und Ärzte, die in den sozialmedizinischen Diensten der Sozialleistungsträger oder in Rehabilitationseinrichtungen tätig sind,
    • externe ärztliche Gutachterinnen und Gutachter
    • Psychologinnen und Psychologen sowie andere therapeutisch tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Rehabilitationseinrichtungen
    • Rehablitationsfachberaterinnen und -berater sowie
    • an Juristinnen und Juristen, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen befasst sind.

Dezember: Einführung in die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation (Veranstaltung 2020/3500.1010)

Termin: 14.12. – 16.12.2020

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Tagungsleitung:

Dr. med. Karen Hemmrich

Tagungsprogramm für Montag, 14.12.2020

Uhrzeit

Thema

14:00 – 14:15 Uhr

Begrüßung

Dr. med. Karen Hemmrich, Deutsche Rentenversicherung Bund

14:10 – 15:40 Uhr

Grundlagen der ICF

  • Klassifikationen der WHO: Die Weiterentwicklung der ICD - Von der Diagnose zur Funktionsdiagnose
  • Das Verhältnis der ICF zum bio-psycho-sozialen Modell der WHO

Dr. med. Sabine Grotkamp, SEG MDK Niedersachsen, Hannover

16:00– 17:30 Uhr

  • Der Einfluss von Kontextfaktoren auf die Teilhabe
  • Strukturierung eines Fallbeispiels auf der Grundlage des bio-psycho-sozialen Models

Dr. med. Sabine Grotkamp, SEG MDK Niedersachsen, Hannover

Tagungsprogramm für Dienstag, 15.12.2020

Uhrzeit

Thema

9:00 – 10:30 Uhr

ICF in der Praxis

  • Üben an Beispielen

Dr. med. Sabine Grotkamp, SEG MDK Niedersachsen, Hannover

10:45 – 12:00 Uhr

Die Person im Fokus der Bedarfsermittlung

Dipl.-Psych. Felix Aßhauer, Asklepios Klinik Nord – Ochsenzoll, Hamburg

13:30– 14:45 Uhr

ICF als Hilfsmittel in der Bedarfsplanung im Kinder- und Jugendbereich

Prof. Dr. med. Andreas Seidel, Hochschule Nordhausen

15:00 - 16:15 Uhr

Bedarfsplanung für die Teilhabe am Arbeitsleben

Dipl.-Psych. André Kunnig, und Dipl.-Medizin Pädagoge Frank Kiessling Berufsförderungswerk Halle/S.

16:30 - 18:00 Uhr

ICF als Grundlage der sozialen Teilhabe-Planung

Christoph Strauß, ALBATROS Berlin

Tagungsprogramm für Mittwoch, 16.12.2020

Uhrzeit

Thema

9:00 – 10:00 Uhr

ICF und Psychosomatik: das Mini-ICF-APP als Fremdbeurteilungsinstrument bei psychischen Störungen

Dr. Stefanie Baron, Berlin

10:15 – 12:15 Uhr

Fallbeispiele aus der Psychosomatik

Dr. Stefanie Baron, Berlin

12:15 – 13:00 Uhr

Abschlussdiskussion

Anmeldung

Sabine Mützelburg

Die Anmeldung ist schriftlich erforderlich; Anmeldeschluss 6 Wochen vor Tagungsbeginn

September / Oktober: Kardiologie (Veranstaltung 0435.1590)

Teilhabeleistungen und sozialmedizinische Beurteilung

Termin: 29.09. – 01.10.2020

Ort: Gollwitzer-Meier-Klinik, Bad Oeynhausen

Tagungsleitung:

Dr. med. Karen Hemmrich

Tagungsprogramm für Dienstag, 29.09.2020

Uhrzeit

Thema

14:00 – 14:15 Uhr

Begrüßung

Dr. med. Karen Hemmrich, Deutsche Rentenversicherung Bund

Dr. med. Karin Rosenblatt, Gollwitzer-Meier-Klinik

Uwe Hamann, Geschäftsführer Gollwitzer-Meier-Klinik

14:15 – 15:15 Uhr

Moderne kardiologische Diagnostik – was ist unverzichtbar?

Dr. med. Carsten Cordes, Arzt für innere Medizin /Kardiologie, Bad Oeynhausen

15:35 – 16:35 Uhr

Rehabilitationsansätze und sozialmedizinische Einschätzung der diastolischen Herzinsuffizienz

 Dr. med. Eike Langheim, Reha-Zentrum Seehof, Teltow

17:00 – 18:00 Uhr

Herzrhythmusstörungen – wann Reha deshalb sinnvoll ist

Carola Frenzke, Gollwitzer-Meier-Klinik, Bad Oeynhausen 

Tagungsprogramm für Mittwoch, 30.09.2020

Uhrzeit

Thema

9:00 – 10:00 Uhr

Vorteile der psychokardiologischen Rehabilitation

 Dr. med. Eike Langheim, Reha-Zentrum Seehof, Teltow

10:20 – 11:40 Uhr

Kardiologische Rehabilitation bei Unterstützungssystemen

Dr. med. Stefan Schmidt, Gollwitzer-Meier-Klinik, Bad Oeynhausen

12:00 – 13:00 Uhr

Reha-Ansätze bei Marfan-Syndrom

Dr. med. Friedrich Schroeder, Mühlenbergklinik, Bad Malente-Gremsmühlen DRV Nord

14:15 – 15:15 Uhr

Aktuelle Ernährungs-Trends – kann richtig essen dem Herzen helfen?

 Dr. Karen Franz, Institut Dr. Gola, Berlin

15:30 – 16:30 Uhr

Die neue ESC-Leitlinie 2019 „Diabetes, Prädiabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen“ – was wir darüber wissen sollten

 Dr. med. Gerhard Schmeisl, Deegenberg Klinik, Bad Kissingen

16:50 – 17:50 Uhr

Indikation und rehabilitative Ansätze bei ausgewählten angiologischen Erkrankungen

Dr. med. Gesine Dörr, St. Josefs-Krankenhaus Potsdam  

Tagungsprogramm für Donnerstag, 01.10.2020

Uhrzeit

Thema

9:00 – 10:00 Uhr

Kann Psychotherapiedas Herz nach Infarkt schützen?

Prof. Dr. med. Volker Köllner, Reha-Zentrum Seehof, Teltow

10:15 – 11:00 Uhr

Darf mein Patient Auto fahren? 

Dr. med. Gabriele Augsten, Caspar-Heinrich-Klinik Bad Driburg

11:15 – 12:30 Uhr

Fallbeispiele – wie würden Sie entscheiden? 

Dr. med. Robert Altstidl, Reha-Zentrum Bayrisch-Gmain

12:30 - 13:00 Uhr Abschlussdiskussion und Verabschiedung

Anmeldung

Sabine Mützelburg

Die Anmeldung ist schriftlich erforderlich; Anmeldeschluss 6 Wochen vor Tagungsbeginn

Oktober: Chronisch kranke Kinder und Jugendliche (Veranstaltung 0435.1580) - Fällt leider aus.

Teilhabeleistungen und sozialmedizinische Beurteilung

Termin: 13.10. – 15.10.2020

Ort: Fachklinik Gaißach

Tagungsleitung:

Dr. med. Karen Hemmrich

Tagungsprogramm für Dienstag, 13.10.2020

Uhrzeit

Thema

14:00 – 14:10 Uhr

Begrüßung

Dr. med. Karen Hemmrich, Deutsche Rentenversicherung Bund

Prof. Dr. med. Edda Weimann, Fachklinik Gaißach

14:10 – 15:10 Uhr

Das Psychosomatikkonzept der Fachklinik Gaißach

Dipl. Psych. O. Gießler-Fichtner und Dr. med. Maria Baumeister, Fachklinik Gaißach

15:30 – 16:15 Uhr

Neues aus der Deutschen Rentenversicherung Bund

Franziska Ziebura, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

16:30 – 17:45 Uhr

Zur Bewilligungspraxis in der Kinderrehabilitation: Fallbeispiele aus dem Sozialmedizinischen Dienst - Welches Votum würden Sie abgeben?

Dr. med. Ulrike Bredehöft, Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Tagungsprogramm für Mittwoch, 14.10.2020

Uhrzeit

Thema

9:00 – 10:00 Uhr

Ambulante Reha – Aufgaben und Leistungsspektrum

Christian Seifert, Reha Vita GmbH Cottbus

10:20 – 11:20 Uhr

Reha-Ansätze bei Mobbing

Dr. med. Maike Pellarin-Schlingensiepen, Fachklinik Prinzregent Luitpold, Scheidegg

11:40 – 12:40 Uhr

Neues aus der Rehabilitation bei Mucoviszidose

Dr. med. Christian Falkenberg, Klinik Satteldüne DRV Nord, Amrum

14:00 – 15:00 Uhr

Was Reha bei Jugendlichen mit Adipositas bewirken kann

Dr. med. Ines Gellhaus, Fachklinik Sylt, Westerland

15:15 – 16:15 Uhr

Neues zu Diabetes bei Jugendlichen

Prof. Dr. med. Susanne Bechtold-Dalla Pozza

 16:35 – 17:35 Uhr

Mein Kind kann nicht allein in die Reha fahren, aber was mache ich? Konzepte für Begleitpersonen mit Führung und Besichtigung FKG in 2 Gruppen

Sibylle Koch und Stephan Ingrisch, Fachklinik Gaißach

Tagungsprogramm für Donnerstag, 15.10.2020

Uhrzeit

Thema

 9:00 – 10:00 Uhr

Bedeutung der „Off-label“-Anwendung  für die Pädiatrie

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Rascher

10:15 – 11:15 Uhr

Pädiatrische Aspekte der neuen Nationalen Versorgungsleitlinie Asthma bronchiale

Dr. med. Thomas Spindler, Hochgebirgsklinik Davos

11:30 – 12:30 Uhr

Medien sinnvoll nutzen – das neue Nutzungskonzept der Fachklinik

Prof. Dr. med. Edda Weimann, Fachklinik Gaißach

12:45 - 13:00 Uhr Teilnahmebescheinigung und Verabschiedung

Anmeldung

Sabine Mützelburg

Die Anmeldung ist schriftlich erforderlich; Anmeldeschluss 6 Wochen vor Tagungsbeginn

Fortbildungscurriculum "Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Team"

Die Erstellung einer sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit für jeden Rehabilitanden ist eine bedeutsame Aufgabe in der medizinischen Rehabilitation. Die Fortbildungsveranstaltungen haben das Ziel, das gesamte Reha-Team bezüglich sozialmedizinischer Fragestellungen und Aufgaben weiter zu qualifizieren.

Inhalte

Die Erstellung einer sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit für jeden Rehabilitanden ist eine bedeutsame Aufgabe in der medizinischen Rehabilitation. Die Beurteilung bildet eine wesentliche Grundlage bei weitergehenden Verwaltungsentscheidungen wie zum Beispiel Anträgen auf Leistungen zur Teilhabe sowie auf Renten wegen Erwerbsminderung. 

In der Rentenversicherung ist die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung eine fachärztliche Aufgabe. Zum Abschluss einer medizinischen Rehabilitation wird die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Entlassungsbericht festgehalten. Um alle Aspekte der funktionellen Fähigkeit und Teilhabefähigkeit zum Ende einer Rehabilitation fundiert beurteilen zu können, bedarf es einer engen fachlichen Zusammenarbeit im multidisziplinären Reha-Team. In die fachärztliche Beurteilung sollen die fachbezogenen Leistungseinschätzungen der Therapeuten des Reha-Teams einbezogen werden. Die Fortbildungsveranstaltungen haben das Ziel, das gesamte Reha-Team bezüglich sozialmedizinischer Fragestellungen und Aufgaben weiter zu qualifizieren. Das übergeordnete Ziel aller Veranstaltungen ist es, durch die Qualifikation der therapeutischen Berufsgruppen und Förderung der interdisziplinären Kommunikation, die Qualität der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung in der medizinischen Rehabilitation zu verbessern.

Die Fortbildung ist als Curriculum mit drei aufeinander aufbauenden Modulen konzipiert. 

Flyer zum Fortbildungscurriculum 

Für jede Fortbildungsveranstaltung des Curriculums „Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Team“ wurde zur Darstellung der Modulinhalte und deren Umsetzung ein eigenes Manual erstellt. Alle Manuale stehen Ihnen als pdf-Datei zum Download unter der dazugehörigen Veranstaltung zur Verfügung.

Zielgruppe

Die Fortbildungen dieser Reihe richten sich an das gesamte Reha-Team. Die Zielgruppe umfasst alle Berufsgruppen, die an der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung mitwirken:

  • Ergotherapeuten
  • Physiotherapeuten, Sport-/Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler
  • Psychologen, Psychotherapeuten
  • Sozialarbeiter, Sozialpädagogen
  • Ernährungsfachkräfte
  • Gesundheits- und Krankenpflegekräfte
  • Ärzte

Es ist empfehlenswert, dass das Reha-Team einer Rehabilitationseinrichtung, bestehend aus jeweils einem Vertreter der oben genannten Berufsgruppen, gemeinsam an den Veranstaltungen des Curriculums teilnimmt. 

 

Termine und Themen

Die Fortbildungsreihe "Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Team" wird im Jahr 2022 wieder angeboten.

Modul 1 "Sozialmedizinische Grundlagen"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3510.1100

Dozierende: Referenten der DRV Bund 

Ziele: Die Teilnehmenden verfügen über aktuelles Wissen über die sozialrechtlichen Grundlagen der medizinischen Rehabilitation. Sie kennen die theoretischen Grundlagen (ICF), die Rechtsgrundlagen (SGB V, VI, IX) und die Träger der medizinischen Rehabilitation. Sie können berufskundliche Aspekte und Begriffe wie Schwerbehinderung, Erwerbsminderungsrenten sowie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) erläutern. Die Teilnehmenden kennen die Kriterien für eine sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha- und Rentenverfahren.   

Inhalte: Rehabilitation (Rechtsgrundlage, Leistungsträger, Datenschutz, ICF, Funktionsfähigkeit), Sozialversicherungssystem (Rentenversicherung, gesetzliche Unfallversicherung), Begriffe (Erwerbs-, Berufs- und Arbeitsunfähigkeit, Grad der Behinderung (GdB), Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE), Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha- und Rentenverfahren 

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 1 Sozialmedizinische Grundlagen"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

Modul 2a "Psychologische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant. 

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1101

Dozierende: Referenten der DRV Bund

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind 

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Inhalte des psychischen Befunds und dessen Stellenwert für die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung. Sie kennen die Kriterien und psychologische diagnostische Instrumente für eine erwerbs- und arbeitsplatzbezogene Beurteilung der Funktionsfähigkeit. Sie können die indikationsspezifische Diagnostik interpretieren, kritisch bewerten und in die sozialmedizinische Beurteilung einfließen lassen. Für psychische Störungsbilder können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Befunde formulieren. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.  

Inhalte:

• Psychologische Diagnostik der Funktionsfähigkeit
ICF: biopsychosoziales Modell, Funktionsdiagnosen
• Psychischer Befund, psychologischer Bericht
• Beschwerdenvalidierung
• Formulierung von Befunden
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2a Psychologische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

Modul 2b "Bewegungstherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1102

Dozierende: Antje Bertholdt, Dr. Christiane Niehues, DRV Bund, Dr. Martin Steinau, VIALIFE Schwertbad Aachen

Zielgruppe: Physiotherapeuten, Sport-/Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind 

Ziele: Die Teilnehmenden können für die Darstellung der Rehabilitandin/des Rehabilitanden im bewegungstherapeutischen Befund das biopsychosoziale Modell der Funktionsfähigkeit der ICF anwenden. Sie kennen die Kriterien und bewegungstherapeutisch diagnostische Instrumente für eine erwerbs- und arbeitsplatzbezogene Beurteilung der (Leistungs-)Funktionsfähigkeit. Die Teilnehmenden können die indikationsspezifische Diagnostik interpretieren, die erhobenen Untersuchungsbefunde kritisch bewerten und gewichten und in die sozialmedizinische Beurteilung einfließen lassen. Die Teilnehmenden können Befunde formulieren. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. 

Inhalte:

• Bewegungstherapeutische Diagnostik für die Erhebung von (Leistungs-) Fähigkeitsbeschreibungen von Rehabilitanden
ICF: biopsychosoziales Modell, Funktionsdiagnosen
• Beschwerdenvalidierung
• Formulierung von Befunden
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)


Manual "Modul 2b Bewegungstherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2c "Ergotherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1103

Dozierende: Dr. Marion Kalwa, DRV Bund, Anja Niehaus, Johanniter Ordenshäuser Bad Oeynhausen

Zielgruppe: Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden können für die Darstellung der Rehabilitand*innen im ergotherapeutischen Befund das biopsychosoziale Modell der Funktionsfähigkeit der ICF anwenden. Sie kennen die Kriterien und ergotherapeutische diagnostische Instrumente für eine erwerbs- und arbeitsplatzbezogene Beurteilung der (Leistungs-) Funktionsfähigkeit. Die indikationsspezifische Diagnostik können sie interpretieren, die erhobenen Untersuchungsbefunde kritisch bewerten und gewichten und in die sozialmedizinische Beurteilung einfließen lassen. Die Teilnehmenden können Befunde formulieren. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.

Inhalte:

• Ergotherapeutische Diagnostik für die Erhebung von (Leistungs-) Fähigkeitsbeschreibungen von Rehabilitanden
ICF: biopsychosoziales Modell, Funktionsdiagnosen
• Beschwerdenvalidierung
• Formulierung von Befunden
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2c Ergotherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2d "Beiträge der Sozialen Arbeit zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant. 

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1104

Dozierende: Thomas Trinks, Lutz Haustein, DRV Bund, Eleonore Anton, St. Franziska Stift Psychosomatische Fachklinik

Zielgruppe: Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Kriterien und Instrumente der Sozialen Arbeit für eine erwerbs- und arbeitsplatzbezogene Beurteilung der Leistungsfähigkeit. Sie können die Anforderungen an die Soziale Arbeit im Rahmen der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung konkretisieren und ihre Beiträge entsprechend gestalten. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.

Inhalte:

• Anforderungen an die Arbeits- und Sozialanamnese
ICF: Kontextfaktoren in der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung
• Soziale Diagnostik
• Instrumente, Assessments zur Erfassung der Arbeits- und Sozialanamnese
• Berufliche Anforderungen und Leistungsbeurteilung im Rahmen der Berufsunfähigkeit
• Identifizierung von LTA-Bedarf
• Rollenverständnis, Position im Reha-Team

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2d Beiträge der Sozialen Arbeit zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2e "Beiträge der Ernährungstherapie zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1105

Dozierende: Dr. Susanne Engel, DRV Bund, Dr. med. Anne-Kathrin zur Horst-Meyer und Diätassistentin Katja Degen, MEDIAN Klinik Berlin-Kladow

Zielgruppe: Ernährungstherapeutinnen und Ernährungstherapeuten, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Inhalte des ernährungstherapeutischen Befunds und dessen Stellenwert für den ärztlichen Reha-Entlassungsbericht und für die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung. Sie können Befunde formulieren und ihr Rollenverständnis innerhalb des Reha-Teams und bei der Erstellung des Reha-Entlassungsberichts konkretisieren. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.

Inhalte:

• Ernährungstherapeutische Diagnostik für die Erhebung von (Leistungs-) Fähigkeitsbeschreibungen von Rehabilitanden
ICF: biopsychosoziales Modell, Funktionsdiagnosen
• Beschwerdenvalidierung
• Formulierung von Befunden
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2e Beiträge der Ernährungstherapie zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2f "Beiträge der Pflege zur Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1106

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Annika Vollmer (Pflegewissenschaftlerin B.A.), Nordfriesland Klinik St. Peter Ording

Zielgruppe: Gesundheits- und Krankenpfleger, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Aufgaben der Pflege im Pflege- und Rehabilitationsprozess und der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. Sie können Pflegediagnosen erstellen und hierfür das biopsychosoziale Modell der Funktionsfähigkeit der ICF anwenden. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.

Inhalte:

• Befundung in der Pflege
• Pflegediagnosen
ICF: biopsychosoziales Modell, Funktionsdiagnosen
• Beschwerdenvalidierung im Reha-Team
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2f Beiträge der Pflege zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2g "Ärzte in der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant.

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1107

Dozierende: wird noch bekannt gegeben

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, die in der medizinischen Rehabilitation tätig sind

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Aufgaben der Ärzte bei der Erstellung der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. Sie kennen die Anforderungen an die Durchführung von sozialmedizinischen Fallbesprechungen im Reha-Team und können die fachspezifischen Beiträge der therapeutischen Berufsgruppen zusammenfassen. Die Teilnehmenden wissen am Ende der Veranstaltung wie eine Beschwerdenvalidierung mithilfe des Reha-Teams durchgeführt werden kann. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung.

Inhalte:

• Anforderungen an sozialmedizinische Fallbesprechungen
• Zusammenfassung der fachspezifischen Befunde aus dem Reha-Team zur sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung
• Kommunikation im Reha-Team
• Beschwerdenvalidierung im Reha-Team
• Rollenverständnis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2g Ärzte in der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 3 "Sozialmedizin im Reha-Team"

Termin: Eine nächste Veranstaltung wird für 2022 geplant. 

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3510.1108

Dozierende: Referenten der DRV Bund

Ziele: Die Teilnehmenden kennen Kriterien und Strategien für eine multidisziplinäre Erfassung und Bewertung der Anforderungen eines Arbeitsplatzes im Rahmen der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. Sie kennen Vorgehensweisen und Kommunikationsstrukturen, um fachspezifische Beiträge zur sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung im Reha-Team zu integrieren.

Inhalte:

• Multidisziplinäre Erfassung und Bewertung von Anforderungen eines Arbeitsplatzes
• Fachspezifische Beiträge der therapeutischen Berufsgruppen zur sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung in der medizinischen Rehabilitation
• Integration der fachspezifischen Beiträge in der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung
• Kommunikation im Team

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 3 Sozialmedizin im Reha-Team"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual (Das Manual wird derzeitig überarbeitet.)

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Fortbildungscurriculum "Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung für Psychotherapeuten"

Die Fortbildungsveranstaltungen haben das Ziel, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die in den Indikationen Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen tätig sind, bezüglich sozialmedizinischer Fragestellungen und Aufgaben weiter zu qualifizieren.  

Die Fortbildung ist als Curriculum mit aufeinander aufbauenden Modulen konzipiert. Eine Teilnahme am Modul 3 des Fortbildungscurriculums "Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Team" ist ergänzend möglich.

Für jede Fortbildungsveranstaltung des Curriculums „Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha-Team“ wurde zur Darstellung der Modulinhalte und deren Umsetzung ein eigenes Manual erstellt. Alle Manuale stehen Ihnen als pdf-Datei zum Download unter der dazugehörigen Veranstaltung zur Verfügung. 

Termine und Themen 2021

Modul 1 "Sozialmedizinische Grundlagen für Psychotherapeuten"

Termin: 17. und 18. Februar 2021 

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3520.1200

Dozierende: Referenten der DRV Bund

Zielgruppe: Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation mit psychosomatischer Indikation oder Abhängigkeitserkrankungen befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden sind auf dem aktuellen Wissensstand zu den sozialrechtlichen Grundlagen der medizinischen Rehabilitation. Sie kennen die theoretischen Grundlagen (ICF), die maßgeblichen Rechtsgrundlagen des SGB V, VI, IX und die Träger der medizinischen Rehabilitation. Grundlegende Begriffe wie Schwerbehinderung, teilweise und volle Erwerbsminderungsrente sowie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) können sie erläutern. Die Kriterien für eine sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Rehabilitations- und Rentenverfahren kennen sie.

Inhalte:

• Rehabilitation (Rechtsgrundlage, Träger, ICF, funktionale Gesundheit)
• Sozialversicherungssystem
• Begriffe (Erwerbs-, Berufs- und Arbeitsunfähigkeit, Grad der Behinderung (GdB), Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE), Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA),
• Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung im Reha- und Rentenverfahren
• Sozialmedizinische Aspekte psychischer Erkrankungen

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss: 06. Januar 2021

Ankündigungsschreiben
Anmeldebogen

Manual "Modul 1 Sozialmedizinische Grundlagen für Psychotherapeuten"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Modul 2 "Psychotherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Termin: 30. September und 01. Oktober 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner 

Veranstaltungsnummer: 3520.1201

Dozierende: Referenten der DRV Bund

Zielgruppe: Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten, die mit sozialmedizinischen Fragestellungen in der medizinischen Rehabilitation mit psychosomatischer Indikation oder Abhängigkeitserkrankungen befasst sind

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Kriterien und die psychologischen Instrumente für eine erwerbs- und arbeitsplatzbezogene Beurteilung der Leistungsfähigkeit. Sie können die indikationsspezifische Diagnostik interpretieren, die erhobenen Untersuchungsbefunde kritisch bewerten und gewichten und in die sozialmedizinische Beurteilung einfließen lassen. Die Teilnehmenden können Befunde formulieren. Sie verfügen über ein konkretes Rollenverständnis innerhalb der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. Sie lernen Vorgehensweisen und Kommunikationsstrukturen für die Integration der fachspezifischen Beiträge zur sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung im Reha-Team kennen.

Inhalte:

• Psychologische Instrumente der erwerbs- und arbeitsplatzbezogenen Leistungsbeurteilung
• Funktionsdiagnosen (ICF)
• Beschwerdevalidierung/Konsistenzprüfung
• Formulierung von Befunden
• Rollenverständnis
• Integration des fachspezifischen Beitrags in der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung
• Kommunikation im Reha-Team

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Manual "Modul 2 Psychotherapeutische Beiträge zur Leistungsbeurteilung"

Im Manual werden die Inhalte, Ziele und didaktischen Methoden des Modules dargestellt. Des Weiteren sind Präsentationen, Arbeitsblätter und weiterführende Literaturempfehlungen aufgeführt.

Hier geht es zum Manual

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Fortbildungen zu therapeutischen Themen in der Rehabilitation

Die Fortbildungen für das Reha-Team möchten den fachlichen Austausch innerhalb der therapeutischen Berufsgruppen sowie der Reha-Teams in der medizinischen Rehabilitation unterstützen und fördern. Zielgruppe sind alle therapeutischen Berufsgruppen, die in der medizinischen Rehabilitation tätig sind. Es werden mehrtägige Fortbildungen zum Beispiel zu Patientenschulungen und berufsbezogenen Gruppenangeboten sowie zu therapeutischen Interventionen angeboten.

Termine und Themen

Alle ausstehenden Veranstaltungen für das Jahr 2020 fallen leider aus.

Fortbildungen im Überblick für das Jahr 2021

Auf dem Flyer finden Sie alle geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2021.

Flyer für 2021 herunterladen

Haben Sie Fragen zu den Fortbildungsinhalten oder gibt es reharelevante Themen, die aus Ihrer Sicht in das Fortbildungsprogramm aufgenommen oder vertieft werden sollten? Bitten teilen Sie uns diese über folgende E-Mail-Adresse mit:

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Januar 2021: Fachaustausch - Umsetzung von Entspannungsverfahren in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 28. und 29. Januar 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1404

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Katharina Wirthgen, DRV Braunschweig-Hannover, Rehazentrum Bad Eilsen

Zielgruppe: Therapeutische Berufsgruppen, die in der medizinischen Rehabilitation Entspannungstechniken vermitteln und eine Kursleiterschulung absolviert haben.

Inhalte: Die Teilnehmenden kennen die Intentions-Verhaltens-Lücke und theoretische sowie methodisch-didaktische Konzepte, die die Handlungskompetenz der Rehabilitanden und Rehabilitandinnen bezüglich des Alltagstransfers der in der medizinischen Rehabilitation erlernten Entspannungstechniken fördern. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept bei der Vermittlung von Entspannungsverfahren vor dem Hintergrund der klinischen Erfahrungen anderer Rehabilitationseinrichtungen. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und in ihrer Umsetzbarkeit in der Praxis diskutiert.  

Ziele:

  • Theoretische Hintergründe
  • Methodisch-didaktische Konzepte
  • Förderung der Selbstmanagementfähigkeiten beim Alltagstransfer
  • Volition und Motivation
  • Handlungs- und Bewältigungsplanung
  • Einsatz elektronischer Medien (CDs, Handys) zur Entspannung
  • Austausch zur klinischen Praxis

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:
 26. November 2020

Ankündigungsschreiben

Anmeldebogen

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

Februar 2021: Fachaustausch - Ergotherapie in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 08. und 09. Februar 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1412

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Anja Niehaus, Johanniter-Ordenshäuser, Bad Oeynhausen

Zielgruppe: Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in der medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Anforderungen der DRV Bund an die Interventionen der Ergotherapie in der medizinischen Rehabilitation. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept vor dem Hintergrund der Anforderungen und der klinischen Erfahrungen anderer Teilnehmenden. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die ergotherapeutische Arbeit in der medizinischen Rehabilitation vermittelt und ihre Umsetzung in der Praxis diskutiert. Sie erarbeiten sich eine Grundlage zur qualitätsorientierten Aufgabenerledigung in der medizinischen Rehabilitation. 

Inhalte:

  • Ergotherapie in der Rehabilitation - Rollenverständnis
  • Einzel- und Gruppenangebote der Ergotherapie
  • Ergotherapeutische (Funktions)Diagnostik
  • Dokumentation
  • Qualitätssicherung und Evaluation
  • Austausch zur klinischen Praxis

 Seminarprogramm

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:
 07. Dezember 2020

Ankündigungsschreiben

Anmeldebogen

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

März 2021: Fachaustausch - Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 08. und 09. März 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1407

Dozierende: Antje Hoppe, DRV Bund, Eleonore Anton, St. Franziska Stift Psychosomatische Fachklinik

Zielgruppe: Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in der medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Anforderungen der DRV Bund an die Interventionen der Sozialen Arbeit in der medizinischen Rehabilitation. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept vor dem Hintergrund der Anforderungen und der klinischen Erfahrungen anderer Teilnehmenden. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und ihre Umsetzung in der Praxis diskutiert. Sie erarbeiten sich eine Grundlage zur qualitätsorientierten Aufgabenerledigung in der medizinischen Rehabilitation.

Inhalte:

• Team der Sozialen Arbeit in der Rehabilitation - Rollenverständnis
• Einzel- und Gruppenangebote der Sozialen Arbeit
• Soziale Diagnostik
• Anforderungen an die Sozial- und Arbeitsanamnese
• Dokumentation
• Qualitätssicherung und Evaluation
• Austausch zur klinischen Praxis

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss: 09. Januar 2021

Ankündigungsschreiben
Anmeldebogen

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

März 2021: Fachaustausch - Gesundheitstraining in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 15. und 16. März 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1408

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, Dr.Ärzt*innen, Psycholog*innen und alle mit Gesundheitsbildung/-training in der medizinischen Rehabilitation beschäftigten Therapeut*innen Eike Langheim, DRV Bund, Dr. Karin Meng, Universität Würzburg

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen und alle mit Gesundheitsbildung/-training in der medizinischen Rehabilitation beschäftigten Therapeutinnen und Therapeuten

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Anforderungen der DRV Bund an Patientenschulungen und das Gesundheitstraining in der medizinischen Rehabilitation. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept vor dem Hintergrund der Anforderungen und der klinischen Erfahrungen anderer Rehabilitationseinrichtungen. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und ihre Umsetzung in der Praxis diskutiert.

Inhalte:

• Austausch mit Fachkollegen zur klinischen Praxis der Patientenschulung
• Vorstellung und Diskussion des Gesundheitstrainingsprogramms der DRV Bund
• Vorstellung und Diskussion von evaluierten Curricula zur Patientenschulung
• Implementierung von Patientenschulungen in der Reha-Praxis
• Qualitätssicherung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

März 2021: Arbeitsplatzbezogene Ängste und Arbeitsplatzphobie

Termin: 18. und 19. März 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3530.1302

Dozierende: Prof. Dr. Beate Muschalla, Technische Universität Braunschweig

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen, Ärztinnen und Ärzte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten aus stationären und ambulanten medizinischen Reha-Einrichtungen

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die verschiedenen Ursachen und Formen von arbeitsplatzbezogenen Ängsten sowie deren Auswirkungen auf den Alltag der betroffenen Rehabilitandinnen und Rehabilitanden. Diese arbeitsplatzbezogenen Ängste und das Syndrom der Arbeitsplatzphobie als die schwerste Ausprägung arbeitsplatzbezogener Angst können sie diagnostizieren und behandeln.

Inhalte:

• Arbeitsplatzbezogene Ängste bei unvermeidlichen Bedrohungsfaktoren am Arbeitsplatz
• Sekundäre Entwicklung von Ängsten am Arbeitsplatz aufgrund psychischer Erkrankungen
• Klinische Charakteristika und Differenzialdiagnostik
• Behandlungsansätze
• Klinische Erfahrungen und empirische Ergebnisse

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

April 2021: Fachaustausch: Leitende Psychologinnen und Psychologen und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 26. und 27. April 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1410

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Monika Dorn, Reha-Zentrum Bad Eilsen, DRV Braunschweig-Hannover

Zielgruppe: Leitende Psychologinnen und Psychologen und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der somatischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmerenden kennen die Reform der Psychotherapieausbildung. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept vor dem Hintergrund der zu erwartenden fachlichen und organisatorischen Veränderungen. Im kollegialen Austausch werden entsprechende Ausgestaltungsmöglichkeiten für die medizinische Rehabilitation diskutiert.

Inhalte:

• Anforderungen an die Psychotherapieweiterbildung
• Reflexion der eigenen Kliniksituation
• Austausch zur klinischen Praxis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Mai 2021: Train-the-Trainer: Umsetzung des Zürcher Ressourcen-Modells in der verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation

Termin: 06. und 07. Mai 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3552.1508

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Dipl.-Psych. Claudia Isele, Waldburg-Zeil Kliniken Argentalklinik

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden werden als Trainingsleitende für eine Gruppenintervention im Rahmen der verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation (VOR), die auf dem Zürcher Ressourcen Modell basiert, geschult. Sie kennen die fachlichen Hintergründe, die Elemente und den allgemeinen Aufbau der Gruppenintervention.

Inhalte:

• Vorstellung der Gruppenintervention
• Fachlicher und theoretischer Hintergrund
• Arbeitsmaterialien
• Teilnehmerorientierte didaktische Methoden
• Implementierung der Gruppenintervention in der Rehabilitationspraxis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

Juni 2021: Fachaustausch: Tabakentwöhnung in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 07. und 08. Juni 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1411

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Britta Mai, DRV Bund Reha-Zentrum Bad Nauheim

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden kennen Konzepte zur Tabakentwöhnung, Interventionstechniken und deren Anwendung in einer psychologischen Therapiegruppe in der medizinischen Rehabilitation. Sie reflektieren das klinikeigene Tabakentwöhnungskonzept vor dem Hintergrund der klinischen Erfahrungen anderer Rehabilitationseinrichtungen. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und in ihrer Umsetzbarkeit in der Praxis diskutiert.

Inhalte:

• Konzepte der Tabakentwöhnung
• Interventionstechniken in der Tabakentwöhnung
• Vorstellung und Diskussion von Tabakentwöhnungsprogrammen
• Austausch zur klinischen Praxis

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

September 2021: Train-the-Trainer: Segeln im Sturm - Gruppenintervention der Akzeptanz- und Commitment Therapie (ACT) in der Verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation (VOR)

Termin: 23. und 24. September 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3552.1506

Dozierende: Dr. Claudia China, PD Dr. Dieter Benninghoven, DRV Nord, Mühlenbergklinik Holsteinische Schweiz, Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden werden als Trainingsleitende für eine Gruppenintervention im Rahmen der verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation (VOR), die auf der Akzeptanz- und Commitment Therapie (ACT) basiert, geschult. Sie kennen die fachlichen Hintergründe, die Elemente und den allgemeinen Aufbau der Gruppenintervention.

Inhalte:

• Vorstellung der Gruppenintervention
• Fachlicher und theoretischer Hintergrund
• Arbeitsmaterialien
• teilnehmerorientierte didaktische Methoden
• Umgang mit Barrieren
• Implementierung der Gruppenintervention in der Rehabilitationspraxis

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

September 2021: ICF-Praxisempfehlungen für die (Arbeits-)Fähigkeitsbeurteilung bei psychischen Erkrankungen mit dem Mini-ICF-APP

Termin: 27. und 28. September 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3530.1300

Dozierende: Prof. Dr. Beate Muschalla, Technische Universität Braunschweig, Stefanie Baron, Hochschulambulanz für Psychotherapie und Psychodiagnostik der Humboldt-Universität Berlin

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen, Ärztinnen und Ärzte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten aus stationären und ambulanten medizinischen Reha-Einrichtungen

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Elemente der internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) zur Beschreibung aktueller Krankheitszustände, der Krankheitsschwere, zur Therapiesteuerung und für die Beantwortung von sozialmedizinischen Fragestellungen. Für den Bereich der psychischen Erkrankungen kennen sie das Ratingverfahren "Mini-ICF-Rating für Aktivitäts- und Partizipationsstörungen bei psychischen Erkrankungen" (Mini-ICF-APP) und können es anwenden.

Inhalte:

• Theoretische Einführung in die ICF unter besonderer Berücksichtigung psychischer Erkrankungen
• Definition und Operationalisierung der Fähigkeitsdimensionen nach Mini-ICF-APP
• Anwendung des Mini-ICF-APP
• Übertragung der Mini-ICF-APP-Ratings in einen sozialmedizinischen Befund

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldebogen (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

Oktober 2021: Train-The-Trainer (TTT): Gesundheitsbildung und Patientenschulung in der medizinischen Rehabilitation

Termin: 12. bis 15. Oktober 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3552.1509

Dozierende: Prof. Dr. Dorothee Heckhausen

Zielgruppe: Mit der Gesundheitsbildung, dem Gesundheitstraining und der Patientenschulung in Reha-Einrichtungen befasste Berufsgruppen: Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten und weitere

Ziele: Die Teilnehmenden beherrschen verschiedene Methoden der Unterrichtsgestaltung. Sie können Rehabilitandinnen und Rehabilitanden zu Verhaltensänderungen motivieren, indem sie diese aktiv und unter Stärkung der Eigenverantwortung in die Schulungsseminare einbeziehen. Sie erreichen in den von ihnen durchgeführten Seminaren eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Verhaltens- bzw. Lebensstiländerungen auch nach Abschluss der Rehabilitation langfristig bestehen bleiben.

Inhalte:

• Merkmale, Ziele und Leitlinien von Gesundheitsschulungen
• Leiten von Unterrichtsgesprächen – Sensibilisieren, Motivieren, Aktivieren
• Teilnehmerorientierte Unterrichtsmethoden
• Aktivierende Vortragsgestaltung
• Das Rollenspiel als Mittel zur Etablierung von Verhaltensänderungen
• Umgang mit Widerstand und Interaktionsproblemen
• Die Integration von Verhaltensänderungen in den Lebensalltag der Rehabilitandinnen und Rehabilitanden
• Reflektion der eigenen Rolle als Gesundheitstrainerinnen und Gesundheitstrainer
• Programm "Aktiv Gesundheit fördern"

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldung (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

November 2021: Ernährung in der medizinischen Rehabilitation - Ernährungstherapeutischer Fachaustausch

Termin: 12. und 13. November 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1409

Dozierende: Dr. Susanne Engel, DRV Bund, Christian Toellner, DRV Nordbayern, Frankenland-Klinik, Felicitas Härlin, Fachklinik Sonnenhof Waldachtal

Zielgruppe: Diätassistentinnen und Diätassistenten, Oecotrophologinnen und Oecotrophologen sowie Ernährungswissenschaftlerinnen und Ernährungswissenschaftler aus stationären und ambulanten medizinischen Reha-Einrichtungen

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die aktuellen berufsfeldspezifischen Fachthemen in der medizinischen Rehabilitation sowie die Grundlagen zur qualitätsorientierten Aufgabenerledigung in der ernährungstherapeutischen Reha-Praxis.  Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und in ihrer Umsetzbarkeit in der Praxis diskutiert.

Inhalte:

• Das ernährungstherapeutische Team und das Rollenverständnis in der medizinischen Rehabilitation
• Vernetzung und Zusammenarbeit in einem multiprofessionellen Reha-Behandlungsteam
• Konzeption und Durchführung ernährungstherapeutischer Gruppen-/Einzelangebote
• Praxisaustausch zur Lehrküche
• Spannungsfeld Ernährung und Ernährungsberatung in der Rehabilitation
• Nachhaltigkeit und ambulante Nachsorge
• Dokumentation
• Qualitätssicherung und Evaluation

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldung (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

November 2021: Fachaustausch - Psychologische Einzelgespräche in der somatischen medizinischen Rehabilitation

Termin: 15. und 16. November 2021

Ort: Bildungszentrum Erkner, Seestraße 39, 15537 Erkner

Veranstaltungsnummer: 3551.1406

Dozierende: Dr. Ulrike Worringen, DRV Bund, Birgit Rößler-Grassotti, DRV Bund Reha-Klinik Bayrisch Gmein

Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen in der somatischen medizinischen Rehabilitation

Ziele: Die Teilnehmenden kennen die Anforderungen der DRV Bund an psychologische Einzelgespräche in der medizinischen Rehabilitation. Sie reflektieren das klinikeigene Konzept vor dem Hintergrund der Anforderungen und der klinischen Erfahrungen anderer Teilnehmenden. Die Teilnehmenden kennen Interventionstechniken für schwierige Gesprächssituationen wie zum Beispiel bei Widerständen oder Zielkonflikten. Im fachlichen Austausch werden Verbesserungspotentiale für die klinische Arbeit vermittelt und ihre Umsetzung in der Praxis diskutiert.

Inhalte:

• Anforderungen an psychologische Einzelgespräche
• Umgang mit starken Gefühlen, Widerstand und Zielkonflikten
• Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen
• Stärkung der eigenen Psychohygiene
• Austausch zur klinischen Praxis

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung:
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Nachstehend finden Sie das Ankündigungsschreiben und das Anmeldeformular. Anmeldezeitraum, Kosten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie die Kontaktdaten der Veranstaltungsorganisation können Sie dem Ankündigungsschreiben entnehmen.

Anmeldeschluss:

Ankündigungsschreiben (wird noch erstellt)
Anmeldung (wird noch erstellt)

Ansprechpartner zu Fortbildungsinhalten

Für Ihre Fragen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie bitte die nachstehende E-Mail-Adresse.

Fortbildungen-Reha@DRV-Bund.de

Die Fortbildung wird als Theorienachweis für das Zertifikat "Fachpsychologe/in für Rehabilitation (BDP)" anerkannt.

 

Weiterbildung

Weiterbildung für Ärzte

Die sozialmedizinische Weiterbildung richtet sich vorwiegend an Ärzte, die in den sozialmedizinischen Diensten von Sozialleistungsträgern, in Rehabilitationseinrichtungen oder als Gutachter für Sozialleistungsträger tätig sind.

Unter bestimmten Voraussetzungen können die Zusatzbezeichnungen Sozialmedizin und/oder Rehabilitationswesen erworben werden. Die Weiterbildung richtet sich in den meisten Landesärztekammern noch nach den Bestimmungen der (Muster-)Weiterbildungsordnung von 1992. Im Jahr 2003 wurde eine neue (Muster-)Weiterbildungsordnung verabschiedet, die in den Landesärztekammern derzeit umgesetzt wird.

Informationen zur ärztlichen Weiterbildung erteilen die zuständigen Landesärztekammern.

Zusatzbezeichnung Sozialmedizin

Mit der Weiterbildung im Bereich Sozialmedizin sollen in Ergänzung zur ärztlichen Fachkompetenz unter anderem Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in der Bewertung von

  • Art und Umfang gesundheitlicher Störungen
  • deren Ursachen und Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit im beruflichen und sozialen Umfeld

erworben werden. Fundierte Kenntnisse über die Rahmenbedingungen, Aufgaben und Leistungen des sozialen Sicherungssystems sollen es den sozialmedizinisch weitergebildeten Ärztinnen und Ärzten ermöglichen, Sozialleistungsträger in Fragen der medizinischen Versorgung zu beraten.

Die inhaltlichen Anforderungen der Weiterbildung sind in der aktuell gültigen Weiterbildungsordnung aufgeführt.

Die für die Erlangung der Zusatzbezeichnung Sozialmedizin erforderlichen theoretischen Grund- und Aufbaukurse werden an unterschiedlichen Weiterbildungseinrichtungen angeboten.

Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen

Im Rahmen der Weiterbildung im Bereich Rehabilitationswesen sollen praxisbezogene Kenntnisse aus dem Bereich der Rehabilitation für die tägliche Arbeit mit Versicherten beziehungsweise für die sozialmedizinische Tätigkeit bei Sozialleistungsträgern erworben werden. Kenntnisse aktueller sozialmedizinischen Grundlagen, diagnostischer und rehabilitativer Möglichkeiten für rehabilitationsrelevante Indikationen sollen vertieft werden. Daneben werden unter anderem indikationsübergreifende Themen wie Zugang zur Rehabilitation, Beurteilung von Rehabilitationsbedarf, -fähigkeit und -potential sowie Rehabilitationsprognose behandelt.

Die inhaltlichen Anforderungen sind in der aktuell gültigen Weiterbildungsordnung aufgeführt.

Die für die Erlangung der Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen erforderlichen theoretischen Grund- und Aufbaukurse werden an unterschiedlichen Weiterbildungseinrichtungen angeboten.

Weiterbildungseinrichtungen

Die für die ärztliche Weiterbildung in Sozialmedizin beziehungsweise Rehabilitationswesen erforderlichen theoretischen Grund- und Aufbaukurse werden an unterschiedlichen Akademien angeboten. Informationen zu den Kursen sind bei den jeweiligen Kursanbietern erhältlich.

Übersicht über die Kursanbieter für Sozialmedizin / Rehabilitationswesen

Weiterbildungen für Gruppen- und Einzeltherapeuten im Tätigkeitsfeld Sucht

Die Weiterbildungen sind ausschließlich für die in der Vereinbarung „Abhängigkeitserkrankungen“ beschriebenen Berufsgruppen vorgesehen und werden insbesondere von Diplom-Sozialarbeitern und Diplom-Sozialpädagogen, aber auch von Ärzten und Diplom-Psychologen genutzt.

Die Projektuntergruppe „Zusatzausbildungen“ des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR), jetzt Deutsche Rentenversicherung Bund, hat Kriterien für die Beurteilung von Gruppen- und Einzeltherapeuten im Tätigkeitsfeld Sucht entwickelt, die 1992 in der Zeitschrift „Deutsche Rentenversicherung“ veröffentlicht wurden. Diese Auswahlkriterien sind gemeinsam von der Renten- und Krankenversicherung überarbeitet worden und am 01. Januar 2012 in Kraft getreten (Anlage 1).

Anlage 1 (PDF, 40KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Die Suchtfachverbände wurden im Rahmen von Stellungnahmen und einer gemeinsamen Erörterung einbezogen. Die Anregungen der Verbände wurden aufgegriffen und insbesondere bei den Übergangsregelungen berücksichtigt.

Seit 1992 werden von den Mitgliedern der Projektuntergruppe (seit Januar 2007: Experten für Weiterbildungen) Curricula von Instituten geprüft, die ihre Weiterbildungen mit der Bitte um eine Empfehlung auf Anerkennung bei der Deutschen Rentenversicherung Bund einreichen. Die von den Gremien der Deutschen Rentenversicherung zur Anerkennung empfohlenen Weiterbildungen werden regelmäßig in einer Liste aktualisiert (Anlage 2).

Anlage 2 (PDF, 33KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Die Weiterbildungen sind ausschließlich für die in der Vereinbarung „Abhängigkeitserkrankungen“ beschriebenen Berufsgruppen vorgesehen und werden insbesondere von Diplom-Sozialarbeitern und Diplom-Sozialpädagogen, aber auch von Ärzten und Diplom-Psychologen genutzt.

Denn Gruppen- und Einzeltherapeuten in der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker bedürfen einer fundierten theoretischen und praktischen Weiterbildung auf der Grundlage eines wissenschaftlich abgesicherten Psychotherapieverfahrens. Wichtige Weiterbildungsinhalte werden in den Auswahlkriterien beschrieben. Ferner sind Vorgaben zu den Prüfungsrichtlinien und Angaben zur Qualifikation der Dozenten, Lehrtherapeuten und Supervisoren aufgenommen worden. Angemessene Übergangsregelungen ermöglichen den ausbildenden Instituten und den sich in der Weiterbildung befindlichen Teilnehmern den Übergang ohne Nachteile. Ziel ist, eine weitere wisenschaftlich fundierte Qualitätsverbesserung der Weiterbildungen zu erreichen.