Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Rente
  3. Fallbeispiele zur Grundrente

Fallbeispiele zur Grundrente

Modellrechnungen mit den ab 1. Juli 2020 gültigen Werten

Bekomme ich Grundrente, und wenn ja, wie hoch wird sie sein? - Hier finden Sie Fallbeispiele mit Modellrechnungen, die eine erste Orientierung bieten.

Peter Tellmann, Pförtner - Zuschlag: rund 102 Euro (Arbeitsleben Ost)

Mitarbeiter, Lieferanten, Besucher: An Peter Tellmann mussten alle vorbei. Als Pförtner eines Automobilzulieferers in der Nähe von Erfurt war er allen ein bekanntes Gesicht. Mit seinem Job hat er etwas weniger als der Durchschnitt verdient und im Mittel 0,7 Entgeltpunkte pro Jahr gesammelt. Im Jahr 2020 entspricht dies einem Bruttogehalt von knapp 26.500 Euro. Mit 35 Beitragsjahren beträgt Tellmanns Altersrente nun rund 814 Euro. Zusätzlich zu seiner Rente erhält Tellmann 400 Euro monatlich aus Mieteinnahmen. Insgesamt stehen ihm also rund 1.214 Euro im Monat zur Verfügung. Mit seinem monatlichen Einkommen bleibt Peter Tellmann unter dem Freibetrag für die Berechnung der Grundrente. Für Alleinstehende wie Tellmann beträgt dieser 1.250 Euro. Mit dem Grundrentenzuschlag stehen dem ehemaligen Pförtner künftig zusätzlich rund 102 Euro pro Monat zu. Damit steigt Tellmanns Rente von rund 814 Euro auf 916 Euro.

Berechnung der Regelaltersrente

35 Jahre x 0,7 Entgeltpunkte x 33,23 Euro = rund 814 Euro Rente

Berechnung des Grundrentenzuschlags

Die durchschnittlichen Entgeltpunkte werden verdoppelt und auf maximal 0,8 Entgeltpunkte begrenzt. Es ergibt sich ein Zuschlag von 0,1 Entgeltpunkten, der um 12,5 Prozent gekürzt wird (= 0,0875 Entgeltpunkte). Dieser Zuschlag von 0,0875 Entgeltpunkten wird für 35 Jahre mit dem aktuellen Rentenwert Ost berechnet.
35 Jahre x 0,0875 Entgeltpunkte x 33,23 Euro = rund 102 Euro Grundrentenzuschlag

Marion Kirch, Bankkauffrau – Zuschlag: rund 143 Euro (Arbeitsleben Ost)

Marion Kirch hat 35 Jahre lang als Bankkauffrau in einer Bankfiliale in Leipzig gearbeitet. Als Teilzeitbeschäftigte sammelte sie im Schnitt 0,5 Entgeltpunkte jährlich. Aktuell entspricht dies einem Verdienst von etwa 20.270 Euro brutto im Jahr. Damit kommt sie nun auf eine Altersrente von rund 582 Euro pro Monat. Marion Kirchs Ehemann, Günter Kirch, ist ebenfalls schon in Rente. Er hat früher in einem Pharmakonzern gearbeitet und dabei gut verdient.

Wäre Marion Kirch alleinstehend, würde sie künftig einen Grundrentenzuschlag in Höhe von rund 305 Euro erhalten. Aber da sie verheiratet ist, werden bei der Berechnung der Grundrente die Einkommen beider Ehepartner berücksichtigt. Als Einkommen gelten die jeweiligen Nettorenten und weiteres zu versteuerndes Einkommen, wie beispielsweise eine Betriebsrente. Insgesamt hat das Ehepaar Kirch ein zu berücksichtigendes Einkommen von 2.220 Euro – es liegt folglich über dem monatlichen Freibetrag von 1.950 Euro für Verheiratete. Für Marion Kirch ergibt sich ein Grundrentenzuschlag in Höhe von rund 143 Euro. Damit erhält sie künftig eine Rente von rund 725 Euro.

Berechnung der Regelaltersrente

35 Jahre x 0,5 Entgeltpunkte x 33,23 Euro = rund 582 Euro Rente

Berechnung des Grundrentenzuschlags

Die durchschnittlichen Entgeltpunkte werden verdoppelt und auf maximal 0,8 Entgeltpunkte begrenzt. Es ergibt sich ein Zuschlag von 0,3 Entgeltpunkten, der um 12,5 Prozent gekürzt wird (= 0,2625 Entgeltpunkte). Dieser Zuschlag von 0,2625 Entgeltpunkten wird für 35 Jahre mit dem aktuellen Rentenwert Ost berechnet.
Die Zwischensumme – vor der Einkommensanrechnung – liegt somit bei rund 305 Euro (0,2625 Entgeltpunkte x 35 Jahre x 33,23 Euro).

Einkommensanrechnung

Das Ehepaar Kirch hat insgesamt ein monatliches zu berücksichtigendes Einkommen in Höhe von 2.220 Euro. Das Einkommen bis 1.950 Euro wird nicht angerechnet. Von dem darüber liegenden Einkommen werden 60 Prozent auf die Grundrente angerechnet. Es liegen 270 Euro oberhalb der Einkommensgrenze, 60 Prozent davon betragen 162 Euro. Der Zuschlag für die Grundrente von rund 305 Euro wird um 162 Euro gekürzt. Der Grundrentenzuschlag beträgt somit rund 143 Euro.

Hatice Yilmaz, Floristin – Zuschlag: rund 314 Euro (Arbeitsleben West)

Hatice Yilmaz weiß: Als Floristin braucht man mehr als nur einen grünen Daumen. 35 Jahre hat sie in einem Blumenfachgeschäft in Essen gearbeitet und dabei auch Schaufenster dekoriert, Kunden beraten und die Kasse bedient. Dabei war sie immer in Teilzeit tätig. Im Durchschnitt erwarb sie damit 0,3 Entgeltpunkte im Jahr – 2020 entspricht dies einem Bruttojahresgehalt von knapp 12.200 Euro. Rund 359 Euro Altersrente stehen Yilmaz daraus zu. Zudem wurden ihr bei ihrer Scheidung durch das Familiengericht im Rahmen des Versorgungsausgleiches insgesamt 500 Euro aus den Rentenansprüchen ihres Ex-Mannes zugesprochen. Damit erhält Hatice Yilmaz eine Altersrente in Höhe von rund 859 Euro. Um besser über die Runden zu kommen, hilft sie zusätzlich zur Rente noch als Minijobberin in ihrem alten Blumengeschäft aus. Da das Einkommen aus dem Minijob steuerfrei ist, wird es bei der Ermittlung der Grundrente nicht angerechnet. Letztlich steht der Floristin ein Zuschlag in Höhe von rund 314 Euro zu. Damit erhält sie künftig 1.173 Euro von der Rentenversicherung.

Berechnung der Regelaltersrente

35 Jahre Arbeit x 0,3 Entgeltpunkte x 34,19 Euro = rund 359 Euro Rente,
zuzüglich Versorgungsausgleich in Höhe von 500 Euro
ergibt eine Gesamtrente in Höhe von rund 859 Euro

Berechnung des Grundrentenzuschlags

Die durchschnittlichen Entgeltpunkte werden verdoppelt und auf maximal 0,8 Entgeltpunkte begrenzt. In diesem Beispiel ist eine Begrenzung nicht erforderlich. Es ergibt sich ein Zuschlag von 0,3 Entgeltpunkten, der um 12,5 Prozent gekürzt wird (= 0,2625 Entgeltpunkte). Dieser Zuschlag von 0,2625 Entgeltpunkten wird für 35 Jahre mit dem aktuellen Rentenwert West berechnet.
35 Jahre x 0,2625 Entgeltpunkte x 34,19 Euro = rund 314 Euro Grundrentenzuschlag

Einkommensanrechnung

Hatice Yilmaz hat ein monatliches Einkommen von rund 1309 Euro (rund 859 Euro Rente + 450 Euro Minijob). Da der Minijob steuerfrei ausgezahlt wird, wird er nicht auf die Grundrente angerechnet. Die Rente in Höhe von rund 859 Euro ist das einzige zu berücksichtigende Einkommen. Da es unterhalb des Freibetrages für Alleinstehende von 1.250 Euro liegt, wird die Grundrente nicht gekürzt.

Christoph Temmel, Elektrotechniker – Zuschlag: 0 Euro (Arbeitsleben West)

35 Jahre hat Christoph Temmel als Elektrotechniker in einem kleinen Betrieb in Bremen gearbeitet. Jährlich konnte er durchschnittlich 1,0 Entgeltpunkte sammeln – das entspricht aktuell einem Gehalt von etwa 40.551 Euro im Jahr. Dafür erhält er von der Rentenversicherung eine Altersrente in Höhe von rund 1.197 Euro monatlich. Einen Grundrentenzuschlag wird der Elektrotechniker jedoch nicht bekommen: Personen, die wie Temmel im Jahresschnitt 0,8 Entgeltpunkte oder mehr sammeln konnten, haben keinen Anspruch auf die Grundrente.

Berechnung der Regelaltersrente

35 Jahre Arbeit x 1,0 Entgeltpunkte x 34,19 Euro = rund 1.197 Euro

Sabine Meier, Verkäuferin – Zuschlag: rund 52 Euro (Arbeitsleben West)

Sabine Meier kann auf eine lange Erwerbskarriere zurückblicken: 40 Jahre lang war sie in einem Bekleidungsgeschäft in Erlangen angestellt und hat einige Modetrends kommen und gehen sehen. Üppig war ihr Gehalt nicht: Durchschnittlich 0,75 Entgeltpunkte sammelte sie pro Jahr, heute entspricht das rund 30.400 Euro. Sabine Meiers Altersrente beträgt damit etwa 1.026 Euro im Monat. Mit der Grundrente wird sie künftig jedoch mehr Geld erhalten.

Für die Berechnung der Grundrente werden maximal 35 Beitragsjahre berücksichtigt. Daher können im Fall von Sabine Meier nicht alle 40 Beitragsjahre in die Grundrente einfließen. In der Summe wird die ehemalige Verkäuferin künftig rund 1.078 Euro von der Rentenversicherung bekommen – also einen Grundrentenzuschlag von etwa 52 Euro.

Berechnung der Regelaltersrente

40 Jahre Arbeit x 0,75 Entgeltpunkte x 34,19 Euro = rund 1.026 Euro Rente

Berechnung des Grundrentenzuschlags

Die durchschnittlichen Entgeltpunkte werden verdoppelt und auf maximal 0,8 Entgeltpunkte begrenzt. Es ergibt sich ein Zuschlag von 0,05 Entgeltpunkten, der um 12,5 Prozent gekürzt wird (= 0,0438 Entgeltpunkte). Dieser Zuschlag von 0,0438 Entgeltpunkten wird für 35 Jahre mit dem aktuellen Rentenwert West berechnet.

35 Jahre x 0,0438 Entgeltpunkte x 34,19 Euro = rund 52 Euro Grundrentenzuschlag

Einen Überblick über die Höhe der Grundrentenzuschläge für Einzelpersonen in Ost und West geben Ihnen die nachfolgenden Tabellen:

Höhe der Grundrentenzuschläge