Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Presse
  4. Aktuelles
  5. Für Rentenanspruch: Aufbewahrungsfristen beachten

Für Rentenanspruch: Aufbewahrungsfristen beachten

Datum: 09.11.2020

Wie hoch die spätere Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung einmal sein wird, hängt vom beruflichen Werdegang ab. Wer in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert ist, sollte deshalb Unterlagen wie Arbeitsverträge, Gehaltsabrechnungen und Sozialversicherungsnachweise so lange aufbewahren, bis der Rentenanspruch geklärt und bestätigt ist. Das gilt auch für Bescheinigungen über den Bezug von Kranken- oder Arbeitslosengeld.

Einige Zeiten, zum Beispiel über die Schulausbildung oder Zeiten der Kindererziehung, fließen nicht automatisch ins Rentenkonto ein und müssen daher separat nachgewiesen werden.

Die Deutsche Rentenversicherung empfiehlt eine frühzeitige Kontenklärung. Der Antrag kann kostenlos in einer der rund 160 bundesweiten Auskunfts- und Beratungsstellen aufgenommen werden. Aufgrund der Corona-Pandemie muss dafür vorab ein Termin gebucht werden. Eine Übersicht der Auskunfts- und Beratungsstellen gibt es hier im Internet. Gerne hilft auch das Team am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 4800 weiter.