Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Presse
  4. Aktuelles
  5. Rente: Vorsorgen und Steuern sparen

Rente: Vorsorgen und Steuern sparen

Datum: 02.12.2020

Wer für den Ruhestand vorsorgt, kann gleichzeitig Steuern sparen. Durch den Übergang in die "nachgelagerte Besteuerung" können nämlich Beiträge für den Aufbau der Altersversorgung schrittweise vom steuerpflichtigen Einkommen abgezogen werden. Dazu gehören unter anderem Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu berufsständischen Versorgungswerken und bestimmten privaten Leibrentenversicherungen.

Noch sind diese Aufwendungen nicht in voller Höhe steuerfrei. Waren es anfangs 60 Prozent der Beiträge, so sind es im Jahr 2019 schon  88 Prozent. Der Freibetrag steigt Jahr für Jahr um jeweils zwei Prozentpunkte, bis im Jahr 2025 die Aufwendungen vollständig steuerfrei sind.

Sie sind jedoch nur bis zu einem Höchstbetrag absetzbar: In 2019  beträgt er für Ledige  24.305 Euro, für Verheiratete 48.610Euro. Da der Freibetrag noch nicht 100 Prozent erreicht hat, steht Versicherten auch der Höchstbetrag noch nicht in vollem Umfang zu. Im Jahr 2019 sind es also 88 Prozent von 24.305. oder 48.610 Euro.

Die wichtigsten Infos gibt es zu diesem Thema hier im Internet. Allgemeine Fragen zur privaten Altersvorsorge beantwortet das Team der Deutschen Rentenversicherung am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 4800