Inhalt

Als Handwerker gut versichert

Sicherheit für den „goldenen Boden“

Foto: Ein junger Mann arbeitet an einer MaschineAls selbstständiger Handwerker gehören Sie traditionell zum Kreis der Pflichtversicherten in der gesetzlichen Rentenversicherung. Dazu zählen alle Gewerbetreibenden, die in die Handwerksrolle eingetragen sind und tatsächlich selbständig arbeiten. 

Ihre Versicherungspflicht hängt außerdem davon ab, ob Sie ein

  • zulassungspflichtiges,
  • zulassungsfreies oder
  • handwerkerähnliches Gewerbe

ausüben.

Zulassungspflichtiges Handwerk

Verrichten Sie einen zulassungspflichtigen Handwerksberuf, sind Sie versicherungspflichtig. Dazu gehören:

Maurer und Betonbauer, Ofen- und Luftheizungsbauer, Zimmerer, Dachdecker, Straßenbauer, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Brunnenbauer, Steinmetze und Bildhauer, Stuckateure, Maler und Lackierer, Gerüstbauer, Schornsteinfeger, Metallbauer, Chirurgiemechaniker, Karosserie- und Fahrzeugbauer, Feinwerkmechaniker, Zweiradmechaniker, Kälteanlagenbauer, Informationstechniker, Kraftfahrzeugtechniker, Landmaschinenmechaniker, Büchsenmacher, Klempner, Installateure und Heizungsbauer, Elektrotechniker, Elektromaschinenbauer, Tischler, Boots- und Schiffbauer, Seiler, Bäcker, Konditoren, Fleischer, Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher, Zahntechniker, Friseure, Glaser, Glasbläser und Glasapparatebauer, Vulkaniseure und Reifenmechaniker.

Sie sind Gesellschafter in einem Handwerksbetrieb?
Als natürlicher Gesellschafter einer in der Handwerksrolle eingetragenen Personengesellschaft sind Sie rentenversicherungspflichtig, wenn Sie persönlich die Voraussetzungen für die Eintragung in die Handwerksrolle erfüllen. Das heißt, Sie benötigen die dafür erforderliche Qualifikation – in der Regel die Meisterprüfung. Ob Sie persönlich haftend oder als Kommanditist an der Gesellschaft beteiligt sind, spielt keine Rolle. Bei einer in die Handwerksrolle eingetragenen Kapitalgesellschaft (GmbH, AG, KGaA) dagegen, sind Sie als Gesellschafter nicht als Handwerker versicherungspflichtig. Versicherungspflicht kann aber als Beschäftigter oder als Selbständiger mit einem Auftraggeber bestehen.

Zulassungsfreies Handwerk oder handwerkerähnliches Gewerbe

Üben Sie ein zulassungsfreies Handwerk oder ein handwerksähnliches Gewerbe aus, sind Sie nicht versicherungspflichtig. Die Versicherungspflicht kann jedoch aufgrund anderer Voraussetzungen eintreten, zum Beispiel, wenn Sie nur oder überwiegend für einen Auftraggeber arbeiten.

Auch bei öffentlichen Unternehmen, Neben- und Hilfsbetrieben besteht keine Versicherungspflicht. Wenn Sie einen Betrieb nach dem Tod des selbständigen Handwerkers (als Witwe oder Witwer, Erbe, Lebenspartner, Nachlassverwalter, Nachlassinsolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker) weiterführen, sind Sie ebenfalls nicht versicherungspflichtig. 

Die Meldung der Handwerkskammer ist verbindlich

Die Handwerkskammern teilen uns Anmeldungen, Änderungen und Löschungen aus der Handwerksrolle mit. An diese sind wir gebunden. Eine Meldung der Handwerkskammer findet auch dann statt, wenn Sie als ein Gesellschafter erst später den handwerklichen Nachweis erwerben oder eine Erlaubnis zur Ausübung der Tätigkeit im Rahmen der sogenannten Altgesellenregelung erhalten.

Neueintragungen in das Verzeichnis für zulassungsfreie Handwerke sind für die Rentenversicherung nicht von Bedeutung, da Ihre Ausübung eines zulassungsfreien Handwerks ja nicht zur Versicherungspflicht führt.

Wir beraten Sie gerne

Lassen Sie sich vor dem Start in die Selbstständigkeit von uns beraten. Wir klären, ob Sie versicherungspflichtig sind und welche Rentenbeiträge fällig werden.

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.