Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite
  2. Über uns & Presse
  3. Presse
  4. Aktuelles
  5. Koalitionsbeschluss zur Grundrente

Koalitionsbeschluss zur Grundrente

Datum: 28.11.2019

Die Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD hat sich auf eine Grundrente geeinigt, die ab Januar 2021 kommen soll. Einzelheiten zur Umsetzung der Grundrente müssen im Zuge des Gesetzgebungsverfahrens geklärt werden. Aktuell wird ein Gesetzentwurf der Regierung erarbeitet, in dem die Regelungen im Einzelnen festgelegt werden.

Da bisher nur Eckpunkte zur Einführung der Grundrente vorliegen, können zu der Leistung noch keine individuellen Beratungen durch die Rentenversicherung erfolgen. Rentnerinnen und Rentner müssen derzeit nichts unternehmen, um die Leistung zu erhalten. Ein Antrag ist derzeit weder erforderlich noch möglich. Hierzu muss erst der weitere Verlauf des Gesetzgebungsverfahren abgewartet werden.

FAQs zur Grundrente

An dieser Stelle haben wir für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Grundrente zusammengefasst.

Unter welchen Voraussetzungen soll man eine Grundrente bekommen können?

Die Grundrente sollen Versicherte erhalten, die 35 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben und deren Beitragsleistung zwischen 30 und 80 Prozent des Durchschnittsverdienstes lag. Besonders niedrige Verdienste (unter 30 Prozent des Durchschnittseinkommens), wie zum Beispiel aus einem Minijob, werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt.
Darüber hinaus soll eine Einkommensanrechnung stattfinden. Die volle Grundrente gibt es bis zu einem monatlichen Einkommen von 1.250 Euro für Ledige und 1.950 Euro für Paare. Maßgeblich ist das zu versteuernde Einkommen, hinzugerechnet werden der steuerfreie Anteil der eigenen Rente und Kapitalerträge.

Gibt es eine Gleitzone bei der Einkommensprüfung und bei den Grundrentenzeiten?

Rentnerinnen und Rentner, die knapp unter 35 Jahre Grundrentenzeiten zurück gelegt haben oder geringfügig über der Einkommensgrenze liegen, sollen ebenfalls Anspruch auf eine Grundrente haben. Für sie sollen kurze, wirksame Gleitzonen eingeführt werden. Für die genaue Ausgestaltung muss das Gesetzgebungsverfahren abgewartet werden.

Wie hoch soll die Grundrente sein?

Die Höhe der Grundrente wird als Zuschlag individuell errechnet. Für höchstens 35 Jahre wird der erworbene Rentenanspruch verdoppelt, allerdings auf maximal 80 Prozent des Durchschnittsverdienstes. Am Ende wird der Zuschlag pauschal um 12,5 Prozent gemindert. Dies soll gewährleisten, dass jene, die mehr eingezahlt haben, auch mehr rausbekommen.

Beispiel:
Eine Friseurin, die 40 Jahre auf dem Niveau von 40 Prozent des Durchschnittslohns (0,4 Entgeltpunkte) gearbeitet hat, kommt derzeit auf eine monatliche Rente von 528,80 Euro. Mit der Grundrente käme sie künftig auf eine Monatsrente von 933,66 Euro.

Berechnung:
Wurde ein Jahr der Durchschnittsverdienst verdient, wird damit ein Entgeltpunkt erworben. Ein Entgeltpunkt entspricht derzeit 33,05 Euro. 40 Jahre mit 0,4 Entgeltpunkten ergeben 16 Entgeltpunkte (528,80 Euro). Durch die Grundrente werden die Entgeltpunkte von 0,4 für 35 Jahre auf das 2-Fache angehoben. Hiervon werden 12,5 Prozent abgezogen. Es ergibt sich ein Zuschlag von 12,25 Punkten (35 Jahre; 0,4 Entgeltpunkte; Abschlag 12,5 Prozent). Er entspricht derzeit 404,86 Euro. 528,80 Euro und 404,86 Euro ergeben 933,66 Euro.

Was muss man tun, um die Grundrente zu bekommen?

Die Grundrente soll automatisch ausgezahlt werden. Für Rentnerinnen und Rentner besteht kein Handlungsbedarf. Ein Antrag ist nicht erforderlich.

Ab wann soll die Grundrente gezahlt werden?

Ab dem 1.Januar 2021 soll nach dem Koalitionsbeschluss eine Grundrente eingeführt werden.